12204697_911351525579268_1617824322_n

Kleinsthersteller für Einzelfuttermittel

Lausiter-Leinkuchenmehl Die Lausitzer Ölmühle Hoyerswerda GmbH ist erneut durch die Zertifizierungsstelle der Landwirtschaftlichen Kommunikations-und Servicegesellschaft mbH Lichtenwalde zertifiziert worden.
Diese Zertifizierung bestätigt die dauerhafte Einhaltung der Anforderungen des QS-Systems für „Kleinsthersteller für Einzelfuttermittel“ auf der Stufe“ Futtermittelwirtschaft “ Produktionsart 2.10.01 Leinöl und 2.07.02 Leinkuchen. Durch die ständige Durchsetzung dieser Qualitätsstandards garantiert die Lausitzer Ölmühle Hoyerswerda GmbH ihren Kunden immer die Bereitstellung von hochwertigen Einzelfuttermitteln.

Brot_Lausitzer-Oelmuehle

Brot mit Lausitzer Leinkuchen

130g Lausitzer Leinkuchen
660g Weizenmehl (550er)
2 Esslöffel Leinsamen geschrotet
1,5 Teelöffel Salz
2 Esslöffel Zucker
2 Eier
1 Würfel Hefe
5 Esslöffel Olivenöl
360ml Milch 1,5%

Bereite den Teig mit einer Küchenmaschine zu. In die Schüssel der Maschine,
130g Leinkuchen und Leinsamen mit den 660g Mehl mischen.

Das Salz wird danach an den Rand gestreut.

In einem 500ml Messbecher erwärmt man, in der Mikrowelle die 360ml Milch leicht.
Dann schlage die 2 Eier in die Milch, gibt den Zucker und die Hefe dazu (Hefe zerkrümeln).
Alles gut durchmischen und 3 min stehen lassen.

Die 5 Esslöffel Olivenöl auf das Mehl und die Milchmischung noch mal durchrühren und dazugeben.
Mit der Maschine so kneten, dass sich der Teig gerade so von der Schüssel oder den Händen löst.
Den Teig ca. 40 min. gehen lassen, durchkneten und noch mal ca. 20 min gehen lassen.

Backe das Brot in einer kleinen Alu-Auflaufform. Zu einem Brot formen, mit Olivenöl bestreichen und noch mal 10 min. gehen lassen. Bei 170°C Umluft 25 – 30 min backen.

Schmeckt so super lecker!

Hering_Leinoel

Lausitzer Flöz

Salzheringfilet
Zwiebelringe
Pfefferkörner
Gewürzkörner
Lorbeerblätter
Senf (mittelscharf)
Lausitzer Leinöl

Zubereitung: Die Salzheringfilets in Gabelstücke schneiden, in einen flachen Keramiktopf abwechselnd mit den Gewürzzutaten und den Zwiebelringen schichten und jeweils mit einer Schicht Senf alles bestreichen. Auf den ersten „Lausitzer Flöz“ weitere Schichten aufbringen. Nach der letzten Lage mit reichlich Lausitzer Leinöl übergießen, bis alles abgetaucht ist. Den Heringstopf 24 Stunden ziehen lassen und danach vorzugsweise mit Schwarz – oder Körnerbrot servieren.